Zubereitung

Falls Ihnen keine Hinweise zur Zubereitung Ihres Tees vorliegen, haben wir hier eine hilfreiche, Übersicht für Sie zusammengestellt. Bitte richten Sie sich aber auf jeden Fall erstrangig nach den Anweisungen Ihres Heilpraktikers oder Arztes.

1. Tee einweichen

Tee einweichen
Wir empfehlen, den Tee quellen zu lassen, wenn er „härtere“ Bestandteile enthält. Dies sind vor allem Hölzer, Wurzeln und Rinden. In diesen Fällen können Sie Ihren Tee zur Lockerung der Zellstrukturen ca. 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen.  

2. Das richtige Wasser

Das richtige Wasser
Idealerweise sollte das Wasser kalkarm sein, ein niedriger Härtegrad ist demnach die Voraussetzung. Erreichen lässt sich dies durch den Einsatz von Filtern (z.B. meine-teemischung.de/zubehör/filter) oder indem man das Wasser mind. 10 Minuten sprudelnd kochen lässt. Quellwasser aus der Natur oder abgefüllt in Flaschen ist ebenso geeignet.

3. Die richtige Wassermenge

Die richtige Wassermenge
Die Wassermenge sollte das Fünf- bis Zehnfache des Gewichts der zuzubereitenden Teemenge sein, z.B. 250 - 500 ml Wasser auf 50 g Tee. 1 Esslöffel Tee entspricht übrigens zwischen 10 - 20 Gramm, ein Teelöffel Tee ca. 5 - 10 Gramm Tee.  

4. Kochzeit

Kochzeit
Verwenden Sie, wenn nicht anders angegeben, frisch aufgekochtes, heißes Wasser zum Überbrühen des Tees und lassen Sie diesen über folgende Zeiträume ziehen:

  • Wurzeln / Rinden / Hölzer: 15 - 20 Minuten.
  • Blätter / Blüten / Kraut: 5 - 10 Minuten.
  • Pflanzenteile mit ätherischen Ölen (Kamille, Pfefferminze, Melisse, Fenchel, Anis, Kümmel, Thymian u.a.): Das kochende Wasser soll bitte einige Minuten abkühlen, bevor Sie den Tee damit übergießen, um ihn anschließend 5 - 10 Minuten abgedeckt ziehen zu lassen.
  • Teemischungen: 10 – 15 Minuten.
  • Ausnahmen hiervon bilden: Teesorten, die in kaltem Wasser angesetzt werden wie Bärentraube, Mistel, Eibisch, Kalmus u.a..

5. Einnahme

Einnahme
Teeaufgüsse werden immer warm oder heiß getrunken! Dies gilt nicht nur in den kühleren Wintermonaten, sondern auch im Sommer. Wir empfehlen in aller Regel, morgens die entsprechende Tagesdosis zuzubereiten und über den Tag verteilt aus der Thermoskanne zu trinken.

Tees können fast immer mit Honig oder Säften (kein Grapefruitsaft!) gesüßt werden. Noch besser eignen sich Steviablätter (ein pflanzliches Süßungsmittel, das keinen Zucker enthält): Süßungsmittel - Stevia

Falls Sie weitere Fragen haben sollten oder eine individuelle Beratung wünschen, zögern Sie nicht, uns eine Email zu schreiben. Unsere Apotheker werden sich schnellstmöglich darum kümmern: Kontakt
Link zum Versandhandels-Register
4.85 VON 5.00 bei 1375 Bewertungen
© 2017 Hofapotheke St. Afra